Nachrichten aus Theophils Welt IV  
 
zusammengestellt von Thomas Breuer (22.05.2003)
 
a    
a Kirche als Luftnummer
Der britische Designer Michael Gill hat eine aufblasbare Kirche erfunden. Ohne Luft passt die Plastik-Kirche bequem auf die Ladefläche eines Pick-Ups, im aufgeblasenen Zustand ist sie dann 14 Meter hoch. Innen befinden sich ein luftgefüllter Altar und eine Orgel. Auch auf gotische Gewölbe und farbige Fenster aus PVC-Folie müssen die Gläubigen nicht verzichten. – Wie aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen zu erfahren war, sollen auch die Predigten vorwiegend aus heißer Luft bestehen.
Quelle: http://derstandard.at/Text/?id=1275421

Jesus als Schmusepuppe

Im Land der begrenzten Unmöglichkeiten kann man jetzt mit Jesus kuscheln gehen. Die liebenswerte Puppe, die man auch in die Waschmaschine stecken kann, ist für 36,95 Dollar (inkl. Versand) zu erstehen. – Ob der Schmusejesus auch dem wiedergeborenen Präsidenten George W. seinen bekanntermaßen ruhigen Schlaf beschert, ist noch nicht durch die Wände seiner texanischen Ranch gedrungen.
Quelle: Süddeutsche Zeitung, 21.12.2002 http://www.huggyjesus.com/index.htm

Glaube an Gespenster nimmt zu

Das Allensbacher Institut für Demoskopie hat festgestellt, dass sich der Glaube an Spuk und böse Geister auf dem Vormarsch befindet. Besonders ausgeprägt ist er bei jungen Frauen zwischen 16 und 29 Jahren: hier glaubt jede Fünfte an Gespenster – ein Ergebnis, das bei jungen Männern ein verstärktes Nachdenken über ihr Erscheinungsbild auslösen sollte.
Quelle: http://rhein-zeitung.de/on/02/01/18/topnews/gespenster.html?a

Wer war der Sündenesel?
In der Quizsendung „Wer wird Millionär?“ geht es um 16.000,- Euro. Günter Jauch quält den Kandidaten mit einer biblischen Frage: Wer trug die Sünden des Volkes Israel in die Wüste hinein? Vier Tierarten sind als Antwort möglich. Sollte es ein Eber gewesen sein? Ein Esel? Oder etwa doch ein Ziegenbock? Der Kandidat ist sich unsicher und befragt das Publikum. Dieses entscheidet sich mehrheitlich für den Esel. Der Kandidat schließt sich dem profunden Urteil an und darf sich mit 500,- Euro Schmerzensgeld trösten. – Die Suche nach dem Sündenesel (missgünstiges Publikum? Bockiger Religionslehrer? PISA-artige Schule?) ist dem Vernehmen nach noch nicht beendet.
Quelle: http://www.chrisnet.de/artman/publish/article_135.shtml

Lieber reich und tot als arm und lebendig

Nahezu jeder sechste Deutsche wäre bereit, für eine halbe Million Euro ein Jahr früher ins Gras zu beißen. Dies ergab eine Emnid-Umfrage für die Fachzeitschrift „Playboy“. – Ob die Rürup-Kommission dieses Ergebnis in ihre Überlegungen zur Umgestaltung des Rentensystems mit aufnehmen will, wurde noch nicht bekannt.
Quelle: http://www.welt.de/data/2003/04/16/74017.html
 
     
a